Catalog  >
Archiv Ortsgeschichte Maur (AOM) (Collection)  >
DOK :: Dokumentensammlung (Recordgroup)  >
List

DOK 96 :: Christdemokratische Volkspartei/Die Mitte Maur-Egg (Fonds)

Identification
Reference CodeDOK 96
TitleChristdemokratische Volkspartei/Die Mitte Maur-Egg
Creation2022 – 2023
Level of DescriptionFonds
Context
Administrative / Biographical History

Die Christlichdemokratische Volkspartei Maur-Egg ist vergleichsweise jung. Infolge des faktischen Status der reformierten Kirche als Staatsreligion im Kanton Zürich - in Maur ist 1948 ein Vorfall nachzuweisen, in welchem die Möglichkeit einer Anstellung eines Katholiken als Gemeindeschreiber zu heftiger Opposition führte - gab es nur sehr wenige Katholiken, die sich im Falle der Forch vor allem in der Gemeinde Egg konzentrierten: Dort befand sich eine der wenigen katholischen Kirchen, die zusätzlich noch als Wallfahrtsort eingestuft wurde. Wegen der geringen Zahl an Katholiken hatte die CVP, von der Gründungszeit des Bundesstaates bis tief ins 20. Jahrhundert als Klientelpartei der Katholiken unter dem Namen "Katholisch-Konservative" tätig, auch keine grosse Basis. Erst mit der kirchenrechtlichen Gleichstellung der Katholiken im Jahr 1963 konnte sich auch die römisch-katholische Konfession gesellschaftlich etablieren und politisch organisieren. Ab 1971 trat die CVP auf Bundesebene unter diesem Namen auf. In Maur gab es bereits ab 1986 eine CVP Maur, die jedoch aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwand - wahrscheinlich hat sich diese Partei aufgelöst. Durch seit 1982 bestehende Zugehörigkeit der gesamten politischen Gemeinde Maur zur Pfarrei Egg kam der Umstand zustande, dass bei der Neugründung eine Einrichtung einzelner Ortsparteien wenig Sinn machte. Darum wurde am 31. Januar 2011 die Ortspartei auch als "CVP Maur-Egg" von treibenden Kräften aus den Forchmer Ortsteilen von Maur gegründet. Bei der Gemeindewahl 2014 zog mit Urs Rechsteiner der erste Vertreter der CVP in den Gemeinderat ein - 2022 zog die ehemalige Parteipräsidentin Claudia Bodmer-Furrer ebenfalls in den Rat ein. Durch die Fusion der nationalen Parteien von CVP und BDP 2019 entstand der Auftrag an die Kantonal- und Gemeindesektionen, sich zu entscheiden, ob sie den Namenswechsel zu "Die Mitte" übernehmen oder ablehnen. Die Ortssektion der CVP Maur-Egg entschied sich, mit der Fusion mit der BDP im Juli 2021, den Namenswechsel nachzuvollziehen. Wie im restlichen Kanton Zürich ist auch die Ortspartei in Maur und Egg eine eher kleine Partei, die sich aber durch den Namenswechsel von katholischer Klientelpolitik zumindest äusserlich verabschiedet hat.

Präsidenten

  • 2011-2019: Claudia Bodmer-Furrer, Forch
  • seit 2019: Jonas Bosshard, Forch
Description Control
Created2022-02-28 15:17:33 / bzimmermann
Updated2024-02-23 15:49:41 / bzimmermann  
Permalink

Content

 
Identifier Title Date Level of description Other information
DOK 96/1 Wahlflyer für die Gemeinderatswahl 2022 Feb 2022 Item digitized | public
DOK 96/2 Wahlflyer für die Kantonsratswahl 2023 Jan 2023 Item digitized | public
1 to 2 from 2 Entries