Catalog  >
Archiv Ortsgeschichte Maur (AOM) (Collection)  >
DOK :: Dokumentensammlung (Recordgroup)  >
List

DOK 2 :: Poststellen Maur (Fonds)

Identification
Reference CodeDOK 2
TitlePoststellen Maur
Creation1968 – 2016
Level of DescriptionFonds
Context
Administrative / Biographical History

Maur verfügte zum Höchststand über insgesamt fünf Poststellen auf dem Gemeindegebiet: In Maur, Ebmatingen, Binz, auf der Forch und in Uessikon. Von diesen existiert keine mehr - die letzte posteigene Stelle mit Vollangebot wurde am 1. August 2021 geschlossen. Die Postagenturen besassen einzig die Befugnis, gegen bargeldlose Debitkartenzahlung - Bargeld und Kreditkarten durften auf Weisung aus Bern nicht akzeptiert werden - Einzahlungen und Versandpost entgegenzunehmen und als Abholpunkt für eingeschriebene Briefe und Pakete zu dienen. Das Postlokal von Maur befand sich zuerst an der Fällandenstrasse 4 (damals: Maur 427) bis 1950, danach bis zum Brand 1973 im Gasthof "Neuhof" an der Rellikonstrasse 2, ad interim bis 1975 an der Mühlestrasse 1 vor der Rückkehr in den "Neuhof" bis zur Schliessung. Die Stelle wurde 2012 in eine Postagentur im "Dörfli" umgewandelt. In Ebmatingen wurde ab der Einrichtung des Kutschenkurses 1873 eine Postablage bedient. 1880 mietete sich die Post in den Bauernhof Oberholzer (abgerissen 1992) an der Zürichstrasse ein und blieb bis zum Umzug in die Anlage der Milchgenossenschaft 1950 dort. 1969 wurde die Anlage zu klein und man musste einen Neubau an der Stuhlenstrasse 4 planen, der 1972 bezogen wurde. Dieses wurde bis zum 1. August 2021 betrieben. Nach der Schliessung wurde die Postagentur in die benachbarte Bäckerei Fischer verlegt. Das Binzmer Postlokal, betrieben ab 1876 als Ablage, befand sich ab 1907 im Haus "Alte Post" und schliesslich ab 1960 bis zur ersatzlosen Schliessung 2016 an der Zürichstrasse 240 nahe der Kreuzung nach Zumikon. Die Forchmer Filiale war zuerst bis 1897 in einem Hof im Dorf untergebracht - danach zog es auf die andere Strassenseite näher an die künftige Bahnlinie, wo die Stelle bis nach dem 1. Weltkrieg blieb. Das 3. Gebäude hatte direkten Anschluss an die Bahn und blieb bis zum Ende des 2. Weltkriegs in Betrieb. Auch das 4. Postgebäude vis-à-vis der Station Scheuren hatte Bahnanschluss. Auf einen 1969 zu eröffnenden, posttypischen Neubau wartend zog die Post in ein Provisorium neben dem Restaurant Krone. An der Wassbergstrasse 3 blieb die Post bis zur Auflösung 2012. Als Postagentur zog die Poststelle in die Volg-Filiale Scheuren um. Die Poststelle in Uessikon war nur kurzlebig: Von 1874 bis 1934 wurde eine Ablage in den Häusern der jeweiligen Postmeister bedient.

Content and Structure Area
Scope and content

Kopien der Protokollblätter der Post für die fünf Poststellen, ergänzt durch Karten- und Fotomaterial

Allied Materials
Related Units of Description
  • PTT-Archiv in Köniz bei Bern (deckt die Jahre von der Gründung der Post 1849 bis zur Auflösung der PTT 1997 ab)
  • Archiv der Schweizerischen Post in Bern
Description Control
Created2021-01-11 15:38:29 / bzimmermann
Updated2024-01-11 13:51:48 / bzimmermann  
Permalink

Content

 
Identifier Title Date Level of description Other information
DOK 2/1 Unterlagen des Posthalters 1987 File Standard period of protection
DOK 2/2 Philatelie, Briefmarken 1990 File public
DOK 2/3 Schliessungsdossier Poststelle Neuhof in Maur 19th Apr 2012 File public
DOK 2/4 Schliessungsdossier Poststelle Aesch 27th Jul 2012 File public
DOK 2/5 Schliessungsdossier Poststelle Binz 30th Apr 2016 File public
DOK 2/6 Ortsverzeichnis 26th May 1968 Item public
DOK 2/7 Empfangsscheinbuch. Unentgeltliche Bescheinigungen 1970 Item public
1 to 7 from 7 Entries